Struktur der Lerngruppen

Die Offene Schule Köln betrachtet die Heterogenität in allen Lerngruppen als besondere Chance und Herausforderung. Durch die Verschiedenheit der Schülerinnen und Schüler entstehen vielfältige kognitive, soziale und emotionale Entwicklungsangebote, die als Vorteil zum Lernen genutzt werden.

 

 

Sekundarstufe I – Jahrgangsstufe 5 bis 10

Die Lerngruppen in der Sekundarstufe I sind altersgemischt. Sie umfassen i.d.R. 25 Kinder und Jugendliche der Jahrgangsstufen 5 bis 7 und der Jahrgangsstufen 8 bis 10. Ihre Lerngruppen verlassen die Kinder und Jugendlichen weder wegen Nicht-Versetzens noch wegen Überspringens. 5-7 Schülerinnen und Schüler haben einen festgestellten sonderpädagogischen Förderbedarf.

 

Leistungsstarke Schülerinnen und Schüler probieren die Anforderungen der höheren Kompetenzstufen aus und entscheiden, ob sie dort mitarbeiten wollen.

Ein „Schnell-Lauf“ durch die Schule ist auf diese Weise möglich, ohne einen Wechsel der Lerngruppe. Ebenso können Schülerinnen und Schüler ein weiteres Jahr in der Lerngruppe verbleiben, ohne ihre soziale Gruppe wechseln zu müssen.

 

 

Sekundarstufe II – Gymnasiale Oberstufe – Jahrgangstufe 11 bis 13

In der Gymnasialen Oberstufe lernen zurzeit 25 Schüler und Schülerinnen pro Jahrgangsstufe. Wir führen den Ansatz der Individualisierung aus der Sekundarstufe I in der Oberstufe konsequent fort. Das Lernen besteht in allen Fächern aus einer zwischen Schülern und Schülerinnen und den Lehrern und Lehrerinnen vereinbarten und abgestimmten Mischung aus Instruktionsphasen und Zeiten der freien Arbeit.

Leistungskurse können in der Offenen Schule Köln in den Fächern Deutsch, Englisch, Geschichte, Erdkunde, Mathematik und Biologie gewählt werden. Alle nach der Ausbildungs- und Prüfungsordnung erlaubten Kombinationen zwischen diesen Fächern können werden realisiert.

Die gymnasiale Oberstufe wird entsprechend den Vorgaben des Schulgesetzes und der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die gymnasiale Oberstufe organisiert. Besonderes Merkmal unserer Oberstufe ist die konsequente Fortführung des Ansatzes, das Lernen „individuell zu gestalten“, so wie es in der Sekundarstufe I angebahnt wurde.

 

Regelmäßig (4x im Jahr) finden Gespräche zum individuellen Lernfortschritt (ILEP) statt - dies wird auch in der Oberstufe fortgeführt. Sie sind ein wichtiger Baustein bei der Entwicklung der persönlichen Lernbiografie.

 

Den Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschülern stehen (zusätzlich zu ihren Kursräumen) so genannte Lernbüros zur Verfügung, die in den Kursunterricht eingebunden werden. Dabei sind vielfältige individuelle Absprachen zwischen den unterrichtenden Lehrpersonen und den Schülerinnen und Schülern möglich.

 

 

Vielfalt an Fächerkombinationen durch Koppeln der Leistungs- und Grundkurse

Die Offene Schule Köln arbeitet mit einem Konzept „gekoppelter Leistungs- und Grundkurse“, auch genannt Huckepack-Kurse. Dies ermöglicht den Schülerinnen und Schüler eine große Auswahl an Fächerkombinationen für die Leistungskurswahl. In den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Geschichte und Biologie haben der Leistungs- und der Grundkurs drei Stunden gemeinsam in der Woche Unterricht, der Leistungskurs erhält zwei Stunden pro Woche zusätzlich. Für die Schülerinnen und Schüler sind für die Leistungskurswahl alle Kombinationen – insgesamt 10 – zwischen diesen fünf Fächern möglich.

  

Eine weitere Besonderheit unserer Oberstufe besteht darin, dass wir im mathematisch-naturwissenschaftlichen Aufgabenfeld das Fach Technik anbieten. 

 

Die Berufspraxisstufe für den Übergang ins Berufsleben

Auch in der Berufspraxisstufe wird an die Lernerfahrungen der SchülerInnen, die sie in der Sekundarstufe I der OSK gemacht haben, und an die ihnen bekannten Organisationsstrukturen dieser Stufe angeknüpft. So haben die Schülerinnen und Schüler jeden Tag Lernzeiten, in denen sie in Einzel- oder Partnerarbeit an individuellen Lernaufgaben besonders in den Fächern Deutsch und Mathematik arbeiten.

Zusätzlich haben sie regelmäßige „Praxiseinsätze“ sowohl innerhalb der OSK (z.B. im Schüler-Café, bei der Wäschepflege) als auch außerhalb in Form von Block- und Langzeitpraktika. So können sich die SchülerInnen in einem ihnen vertrauten Umfeld auf den Übergang ins Berufsleben vorbereiten.

Hier finden Sie zur Ansicht und als Download zum Anklicken

- das Eckpunktepapier zur Berufspraxisstufe

- einen beispielhaften Stundenplan

- und eine Übersicht über mögliche Kooperationspartner